Financial Career - Die Banking & Finance Community für Azubis, Studenten und Professionals
           Start                    Kontakt             Bankausbildung              Stipendien                   Karriere          Erfahrungsberichte
Studieren - Was & Warum? Studieren in Deutschland Studieren im Ausland Master in Finance Auswahl der Hochschule Studienfinanzierung Uni-Bewerbungstipps GMAT, GRE, TOEFL & Co.
Mehr zum Thema

Weitere Infos zum Studium
Wikipedia: MBA Artikel
Richtig an Top-Unis bewerben
Studienfinanzierung und BAföG
Stipendien
Auswahl der Hochschule

Infos in unserem MBA Portal
Karrierechancen mit dem MBA
Top MBA Business Schools
Lohnt sich ein MBA?
Aufbau eines MBA Programms
Ein oder zwei Jahre MBA?
MBA Zulassungsbedingungen
Wer braucht einen MBA?
Kosten eines MBA
Den MBA im Ausland absolvieren
Die passende Uni finden
Titelmühlen und Betrüger
Zum Studium im Ausland
Infos des DAAD
Go out!
World of Xchange
Studis Online: Studieren im Ausland
Auslandszeit
Süddt. Zeitung: Auslandsstudium
CHE Ländercheck
Weitere nützliche Webseiten
MBA Infos von karriere.de
e-fellows.net
Studis Online
Uni-Protokolle
WiWi-Treff
WiWi-Online
Kosten eines MBA Studiums - Ratgeber MBA Studium
MBA und Executive MBA Karrierechancen mit einem MBA Top MBA Business Schools Lohnt sich ein MBA?
Wie ist ein MBA aufgebaut? Ein- oder zweijähriger MBA? Zulassungsbedingungen zum MBA Wer braucht einen MBA?
Den MBA im Ausland absolvieren Die richtige Business School finden Titelmühlen und Betrüger

   Was kostet ein MBA Studium?

Pauschal kann gesagt werden, dass ein MBA Studium einer, wenn nicht im Durchschnitt sogar der, teuerste Studiengang ist, den man belegen kann. Gute MBA Programme bestehen aus weit mehr als nur einer Serie von Vorlesungen sondern wie oben geschildert weitaus mehr Komponenten. Dies macht die Programme grundsätzlich sehr teuer zum anderen adressieren gute Hochschulen MBA Programme an junge Berufseinsteiger mit erster Berufserfahrung, die sich oftmals teurere Programme leisten. Da sehr gute Hochschulen gleichzeitig sehr aktiv in der Forschung sind und diese finanziert werden muss (PhD-Studenten kosten eher Geld als dass sie Geld einbringen), sind MBA Programme eine sehr willkommene Finanzierungsquelle zur Förderung und Finanzierung der eigenen Forschungstätigkeiten vor Ort. Zudem ist sich jede Hochschule bewusst, dass sie neben einem guten Programm vor allem ihren Brand Name verkauft und damit ihre Reputation. Je bekannter und prestigereicher die Hochschule, desto teurer ist der MBA normalerweise.

Regional unbedeutende MBA Programme fangen oft bei einigen Tausend Euro pro Semester an. Interessenten sollten sich bewusst sein, dass die meisten halbwegs ernst zu nehmenden MBA Programme nicht unter 10.000 Euro starten. Die MBA Programme an den internationalen Spitzenuniversitäten dagegen überschreiten diese Schwelle mit Leichtigkeit, so kostet ein Harvard MBA mehr als 100.000 US-Dollar und dieser Betrag umfasst ausschließlich die Studiengebühren, aber keine Lebenshaltungskosten sowie sonstige Kosten für Versicherungen, Verkehrsmittel, Bücher und dergleichen. Wie bereits oben erwähnt müssen Vollzeit-MBA-Studenten zusätzlich den Verlust ihres aktuellen Einkommens über einen längeren Zeitraum hinweg mit einkalkulieren. Wer bereits in einer qualifizierten Tätigkeit arbeitet, erleidet daher Opportunitätskosten einem fünf- bis sechsstelligen Bereich, die den Kosten eines MBAs hinzugeschlagen werden müssen. Dies macht einerseits klar, dass die effektiven Kosten für jeden Studenten anders sind (abhängig seines vorherigen Verdienstes auf den er nun verzichtet) und zugleich extreme Höhen erreichen können. Wer einen MBA an einer Ivy League Uni in den USA (Harvard, Columbia etc…) plant und aus einer gut bezahlten Tätigkeit für ein solches zweijähriges Programm aussteigt, muss mit Kosten „all in“ von bis zu 200.000 Euro ausgehen, die er später wieder zusätzlich in seinem Beruf erwirtschaften muss. Vielfach fällt jedoch die Rechnung nicht ganz so dramatisch aus, denn erstens kommt ein Ivy League MBA Programm in den USA nur für die wenigsten wirklich in Frage und andererseits bekommen sehr viele Studenten eine Unterstützung in ihrem Studium in Form von Stipendien oder der Unterstützung durch ihren Arbeitgeber, wenn der Student keinen Jobwechsel plant.

Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick, was ein MBA Programm (nur Studiengebühren) an einer Reihe verschiedener Hochschulen per Stand Februar 2013 kostet. Die Auswahl der Hochschulen ist dabei bezüglich ihrer Reputation und der Qualität der Programme bewusst über die gesamte Bandbreite gestreut, um ein vollständiges Bild zu vermitteln, wo die Kosten verschiedener Programme beginnen und enden können.

Beispielhafte Auswahl verschiedenster MBA Programme sortiert nach Höhe der Studiengebühren:

Anbieter Standort Kosten
Harvard Business School Cambridge (MA), United States 107.000 US-Dollar (ca. 82.000 Euro)
London Business School London, United Kingdom 57.000 Pfund (ca. 71.250 Euro)
Vanderbilt University Nashville (TN), United States 90.000 US-Dollar (ca. 69.200 Euro)
Emory University – Goizueta Business School Atlanta (GA), USA 89.200 US-Dollar (ca. 68.600 Euro)
IE Business School Madrid, Spanien 59.900 Euro
ESADE Business School Barcelona, Spanien 59.700 Euro
INSEAD Fontainebleau, Frankreich 59.500 Euro
Melbourne Business School Melbourne, Australien 75.000 AUD (ca. 58.000 Euro)
HKUST Hongkong 69.900 US-Dollar (ca. 53.800 Euro)
HEC Paris Paris, Frankreich 48.000 Euro
Cass Business School London, United Kingdom 34.500 Pfund (ca. 43.125 Euro)
Imperial College Business School London, United Kingdom 38.000 Pfund (ca. 47.500 Euro)
Manchester Business School Manchester, United Kingdom 38.000 Pfund (ca. 47.500 Euro)
WHU – Otto Beisheim School of Management Vallendar, Deutschland 35.000 Euro
Universität Mannheim Mannheim, Deutschland 33.000 Euro
European Business School Oestrich-Winkel, Deutschland 32.500 Euro
Lancaster University Lancaster, United Kingdom 26.000 Pfund (ca. 32.500 Euro)
Aston University Birmingham, United Kingdom 24.700 Pfund (ca. 31.000 Euro)
Frankfurt School (EMBA) Frankfurt am Main, Deutschland 28.000 Euro
Handelshochschule Leipzig Leipzig, Deutschland 27.000 Euro
Hochschule Bremen (Part-Time MBA) Bremen, Deutschland 15.100 Euro
FOM – Fachhochschule für Ökonomie & Management Essen, Deutschland 12.730 Euro
Hochschule Furtwangen Furtwangen, Deutschland 8.000 Euro
Hochschule Bochum (Part-Time MBA) Bochum, Deutschland 5.475 Euro

Bezüglich der Lebenshaltungskosten vor Ort kommt es primär darauf an, in welchem Land man studiert. Wer sich jedoch für ein Studium in den USA, Großbritannien oder eben Deutschland vorbereitet, sollte mindestens ein Budget von 1.000 bis 1.500 Euro im Monat einplanen. In Metropolregionen (New York, London) sollte man sich grundsätzlich am oberen Ende der Spanne bewegen, da bereits die Unterkunft in einem kleinen Einzelzimmer hier schnell umgerechnet 800 bis 1.000 Euro im Monat ausmachen kann.

In unserer Rubrik „Studieren im Ausland“ geben wir einen allgemeinen Überblick, mit welchen Kosten man während eines Studiums im Ausland neben den Studiengebühren rechnen sollte.

Zurück

Weiterempfehlen
© www.financial-career.de - by Florian P. Meyer - Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt - Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit oder Korrektheit